Newsletter 31.10.2020

Liebe Freunde und Freundinnen des Kino Nische.

Demnächst im Kino

EMA (Ema y Gaston)

Ein Film wie ein Körper-Trip aus dem chilenischen Valparaíso zu Reggaeton Rhythmen, ein Bewegungsspektakel, eine seltene Perle. Die Tänzerin Ema ist die Frau von Choreograph Gastón. Mit ihrer experimentellen Tanztruppe betanzen & bewegen sie die Stadt. Gemeinsam hatte das Paar Polo adoptiert. Nach 10- Monaten waren sie mit ihrem Sohn und dann auch mit ihrer Beziehung überfordert. Sie gaben Polo der Adoptionsbehörde zurück, aber Ema plagt seither die Sehnsucht nach ihm.

zum Film

Programm Januar 2022
«Tanzt, tanzt… sonst sind wir verloren (Pina Bausch)»

Ganz im Fokus des Tanzes bewegt sich das Kino Nische ein neues Jahr. Tanz als Kunstform, als Ausdrucksform aber auch als Mittel zur Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenswelt. Mit dem Werk der grossen Choreographin Pina Bausch, einem Film von Wim Wenders steigen wir ein.
Wir tanzen mit Seconda und ihrer Agoraphobie in eigenwilliger Schweizer Kinokunst über die Leinwand. Erforschen den revolutionären Tanzstil Gaga mit dem israelischen Choreographen Ohad Naharin. Wir setzen uns mit Emas Gefühlswelt auseinander während sie uns in atemberaubende Reggaeton Rhythmen entführt und reisen nach Georgien, entdecken wie ein junger Mann mutig zwischen Tradition und seinem eigenen Lebensweg tanzt.

(Bitte die Covid-19 Hinweise fürs Kino Nische beachten.)

So 02. Januar 2022 • 19:30 Uhr

Pina

So 02. Januar 2022 • 19:30 Uhr

Vorfilm: Living like Heta

So 09. Januar 2022 • 19:30 Uhr

Love Me Tender

So 16. Januar 2022 • 19:30 Uhr

Mr. Gaga

So 23. Januar 2022 • 19:30 Uhr

EMA (Ema y Gaston)

So 30. Januar 2022 • 19:30 Uhr

And then we danced

zum Programm