Programm

Very Special

«Specials» nennen wir im Kino Nische diejenigen Vorstellungen, die aus dem Rahmen eines Programms fallen, weil sie beispielsweise mit andern Organisationen zusammen geplant und nur gerade zu diesem speziellen Zeitpunkt gezeigt werden können. Dann machen wir eine Ausnahme und werden unserem Monatsthema für einen Abend untreu. Das Oktoberprogramm wird darum ganz special, weil es komplett aus solchen besonderen Ausnahmen besteht. Trotzdem bleiben diese «Specials», überzeugt euch selbst davon!

Programmation: Katrin Jud, Ivana Kvesic, Bernie Waldvogel, Nicole Weissenberger & Thirza Ingold

So 07. Oktober 2018 • 19:30 Uhr

KEINE VORSTELLUNG

Heute bleibt unser Kino geschlossen.


Min, ,
Regie:
nach
oben

Mi 10. Oktober 2018 • 19:30 Uhr

Koyaanisqatsi – live vertont von «We Stood Like Kings»

Der Experimentalfilm von Godfrey Reggio ist eine bildgewaltige Kollision von zwei verschiedenen Welten; urbanes Leben und Technologie versus Natur. Der Kultfilm, der ohne Dialog, dafür mit wunderschönen, eindrücklichen Bildern brilliert, wurde ursprünglich mit einem Soundtrack von Philip Glass versehen.

Rock Music für silent movies: Die belgische Postrock-Band «We Stood Like Kings» vertont den Film live. Manchmal melodiös leise, mal brachial laut. Neben der typischen Rockbesetzung Gitarre, Bass und Schlagzeug, gibt das Klavier als tonangebendes Instrument dem Film eine neue Klangwelt und dabei eine neue Interpretation.

Achtung! Für empfindliche Lauscher liegen Ohrstöpsel bereit.

Eintritt: 20 / 15 CHF

USA 1982
85 Min, ohne Dialog, digital
Regie: Godfrey Reggio
nach
oben

So 14. Oktober 2018 • 19:30 Uhr

Leinwand-Jugend

Neun exklusive Kurzfilme aus dem Wettbewerb der diesjährigen Schweizer Jugendfilmtage werden den Kino Nische-Besuchern präsentiert. Das Programm der jungen Talente wird sie zum Lachen und zum Schmunzeln bringen. Wir freuen uns auf die Q&A’s mit zahlreichen Filmschaffenden – moderiert durch die Festivalleitung.

Gäste: Antonina Nikolic (Regisseurin), Emanuel Hänsenberger (Regisseur), Damien Hauser & Joshua Schweizer (Regisseur, Schauspiel), Aurel Ganz (Kameramann, Produzent), Samuel Scheidegger (Regisseur), Marco Jörger (Regisseur), Matthias Sahli (Regisseur), Ivana Kvesic & Katja Morand (Festivalleitung)

***

Zusammenleben in den Blöcken
Regie: Antonina Nikolic
Dokumentarfilm / 2016 / SR, DE, d, e / 16’14“ / Zürich, ZH
Neu-Belgrad, eine graue Betonstadt, die einst für den Sozialismus im ehemaligen Jugoslawien errichtet worden ist, befindet sich heute in einer entfremdeten Gegenwart und Identitätskrise.

Fremdkörper
Regie: Emanuel Hänsenberger
Spielfilm, Experimentalfilm / 2017 / CH, e / 3’35“ / Zürich, ZH
Die kuriosesten Begegnungen können an den gewöhnlichsten Plätzen entstehen. Doch nur wenige Menschen reagieren gezielt darauf: sie versuchen die unerwartete Situation zu ignorieren und lassen die Begegnung teilnahmslos vorbei streichen. Die junge Frau in diesem Film gehört nicht zu diesen Menschen.

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney – Der Zwillingsbruder
Regie: Damien Hauser, Joshua Schweizer
Spielfilm / 2017 / DE, e / 16’42“ / Pfaffhausen, ZH
Herbert Klotz macht sich Sorgen um seinen Zwillingsbruder Herrmann. Er beauftragt Philip Maloney diesen zu finden, da er seit einer Woche spurlos verschwunden ist. Maloney macht sich auf die Suche und trifft auf einen verdriesslichen Polizisten. Wird er den Fall lösen können?

fluch(t) social media
Regie: Michelle Claus, Noemi Vogel
Spielfilm, Dokumentarfilm / 2017 / DE / 10’30“ / Beinwil am See, AG
Laura, Expertin in Selbstinszenierung, wagt ein Experiment: einen Monat ohne Social Media. Was macht das mit ihrem Alltag und vor allem mit Laura selbst?

Porcelain Stare
Regie: Robin Rippmann
Spielfilm / 2017 / ohne Dialog / 5’13“ / Lengnau, BE
Ein junges Mädchen wird von einer alten Dame zum Tee eingeladen. Was unschuldig beginnt, nimmt schnell eine finstere Wendung, als die Dame plötzlich verschwindet. Das Mädchen ahnt nicht, dass die Puppensammlung nicht das Unheimlichste im Haus ist.

Ich känn sie vo Lovoo
Regie: Samuel Scheidegger
Dokumentarfilm / 2017 / CH / 15’02“ / Zürich, ZH
Als Teenager betritt man viel Neuland und auch die Liebe wird ein immer grösseres Thema. Immer mehr junge Erwachsene greifen auf Online-Dating zurück. Doch warum nutzen Jugendliche Dating Apps? Hat die heutige Jugend einfach weniger Selbstbewusstsein als früher?

Tonatiuh
Regie: Marco Jörger
Animationsfilm / 2017 / ohne Dialog / 4’39“ / Wetzikon, ZH
Der Priester eines uralten Sonnenkults durchschreitet das Ödland seines verlorenen Planeten, um für sein Volk und sich selbst Erleuchtung zu finden.

Intervention in einer Bank
Regie: Matthias Sahli
Spielfilm, Experimentalfilm / 2017 / CH, e / 13’39“ / Winterthur, ZH
Eine Aneinanderreihung von Interventionen, um die demoralisierten Mitarbeiter einer Grossbank zu therapieren.

Living Like Heta
Regie: Bianca Caderas, Isabella Luu, Kerstin Zemp
Animationsfilm / 2017 / ohne Dialog / 6’12“ / Binningen, BL
Heta lebt mit ihrer Robbe in ihrem ganz besonderen Haus, mit eigenartigen Räumen und endlosen Gängen. Ihr ganzes Leben besteht aus sorgfältig geplanten und ausgeführten Routinen. Als diese plötzlich durcheinandergebracht werden, bröckelt Hetas Welt, bis sie sich zu einem unwiderruflichen Entschluss gezwungen sieht.


Min, ,
Regie:
nach
oben

So 21. Oktober 2018 • 19:30 Uhr

Ritter der Kokosnuss (The Holy Grail)

Das Jahr 932 in England, die Zeiten sind düster, die Wälder gefährlich und die Ritter mutiger denn je. Erkunde zusammen mit deinen Kokosnüssen und deinen Freunden den rabenschwarzen Englischen Humor der Monthy Pythons.

Prinzess*innen und Ritter*innen mit Kokosnüssen zahlen den reduzierten Mitgliedereintrittspreis.

UK 1979
92 Min, en/de, digital
Regie: Terry Gilliam
nach
oben

So 28. Oktober 2018 • 14:00 Uhr

Im Wandel

Eine Buchvorstellung, umrahmt von zwei Filmen und einer Mahlzeit aus essbaren Resten, zubereitet von der Restessbar Winterthur. Manuel Lehmann hat sich dem Wandel verschrieben, mit seinem Buch «Kollaborative Wirtschaften» und mit seiner Arbeit für «Thinkpact Zukunft» zeigt er Alternativen zum heutigen Zusammenleben und zum bestehenden Wirtschaftssystem auf und sucht Verbündete. Es geht auch anders, sogar besser.

Reservationen ab Oktober unter info@kinonische.ch möglich. Eintritt: 30/20 CHF

14.00 – Begrüssung und «Qu-est ce-qu’on attend?»
Frankreich, 2016, fr/de, 119 min, digital, Regie: Marie-Monique Robin

Wer hätte gedacht, dass der internationale Meister der «Transition towns» eine kleine französische Gemeinde ist? Dies behauptet zumindest «Transition town»- Gründer Rob Hopkins. «Qu-est ce-qu’on attend?» erzählt, wie sich die kleine elsässische Gemeinde Ungersheim mit ihren 2200 Einwohnenden entscheidet, ihren ökologischen Fussabdruck zu verringern und sich auf den Weg in eine Zukunft ohne Benzin macht.

16.20 – kleine Pause

16.40 – Buchvorstellung «Kollabroative Wirtschaften» und Austausch

Der Autor Manuel Lehmann hat sich dem Wandel verschrieben, mit seinem Buch «Kollaborative Wirtschaften» und mit seiner Arbeit für «Thinkpact Zukunft» zeigt er Alternativen zum heutigen Zusammenleben und zum bestehenden Wirtschaftssystem auf und sucht Verbündete. Es geht auch anders, sogar besser.

17.40 – Menu Special von der Restessbar

19.00 – «Die Zukunft pflanzen»
Deutschland, 2012, fr/de, 121 min, digital, Regie: Marie-Monique Robin

Wie können wir die Welt ernähren? Natürlich ökologisch und mit Land-schonenden Anbaumethoden. Bei ihrer Recherche auf vier Kontinenten befragt Marie-Monique Robin Agronomen, Ökonomen und Vertreter internationaler Hilfsorganisationen und skizziert dringend benötigte Lösungsmodelle.


Min, ,
Regie: Marie-Monique Robin
nach
oben