Programm

Fearless Queen: Frances McDormand

Sie ist Hollywoods erfrischend natürliches Ausnahmetalent – die bodenständig-sturköpfige Rebellin. Mit ausdrucksstarkem Gestus verleiht sie ihren Rollen einen unverwechselbaren Charakter. Mit ihrem Herz auf der Zunge rebelliert sie gegen eine Glamourwelt, in der Frauen oft nur einen schönen Körper, aber keine eigene Meinung haben dürfen. Dabei attestierte man ihr anfangs keine grosse Zukunft. Doch ganz proletarische Kämpfernatur aus dem mittleren Westen der USA, biss sie sich durch. Inzwischen ist sie zweifache Oscarpreisträgerin und hat ungezählte weitere Auszeichnungen im Schrank. Bis heute ist es ihr egal, was andere von ihr halten. Frances McDormand geht unerschrocken ihren Weg.

Programmation: Sarah Stutte

So 07. April 2019 • 19:30 Uhr

Blood Simple (Director's Cut)

Im ersten Streich der Coen Brothers hat Frances McDormand ihren ersten furiosen Auftritt als todunglückliche Ehefrau, die sich mit dem Angestellten ihres Mannes tröstet. Doch der gehörnte Ehemann heuert einen Privatdetektiv an und alle Beteiligten geraten in einen mörderischen Strudel der Ereignisse. Bitterböse Abrechnung mit dem US-amerikanischen Kleinbürgertum und Hommage an Hitchcock sowie den Film noir.

USA 1984
96 Min, en/de, digital
Regie: Joel & Ethan Coen
nach
oben

So 07. April 2019 • 19:30 Uhr

Vorfilm: Die Brücke über den Fluss

Schweiz 2016
6 Min, ohne Dialog, digital
Regie: Jadwiga Kowalska
nach
oben

So 14. April 2019 • 19:30 Uhr

Fargo

Eine vorgetäuschte Entführung läuft völlig aus dem Ruder, woraufhin sich die winterliche Landschaft Minnesotas in Windeseile blutrot färbt. Schrullige Figuren und brutale Morde soweit das Auge reicht: Hier behält nur die hochschwangere Polizeichefin mit lakonischem Humor einen kühlen Kopf. Frances McDormand in ihrer Paraderolle im schwarzhumorigen Coenschen Meisterwerk.

USA 1996
98 Min, en/de, digital
Regie: Joel Coen
nach
oben

So 21. April 2019 • 19:30 Uhr

The Man Who Wasn't There

Zurück zu den Wurzeln und zum Film noir: Kalifornien in den 40er-Jahren, der Coiffeur Crane findet heraus, dass seine Frau ihn betrügt. Um neu anzufangen, erpresst er seinen Nebenbuhler anonym. Dieser kommt jedoch dahinter, im darauffolgenden Handgemenge zu Tode und plötzlich wird Crane’s Frau des Mordes angeklagt. Wunderbar schräge Zeitreise in elegischem Schwarz-Weiss.

USA 2001
116 Min, en/de, digital
Regie: Joel Coen
nach
oben

So 28. April 2019 • 19:30 Uhr

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Mildred Hayes‘ Tochter wurde brutal ermordet, der Täter ist noch immer nicht gefasst. Aus Wut mietet sie drei Werbetafeln am Ortsausgang, worauf sie in grossformatigen Lettern den örtlichen Polizeichef des Nichtstuns anklagt. Brillanter Balanceakt zwischen aufwühlender Tragik und staubtrockenem Humor, bei dem man die Bösen lieben lernt, die Helden anzweifelt und am Ende einsehen muss, dass es keine Gewinner geben wird.

UK 2017
115 Min, en/de, digital
Regie: Martin McDonagh
nach
oben